Star Wars: Helden auf der dunklen Seite der Macht – Die Top 10 Schurken aus dem Star Wars Universum

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Film & Kino

Unter Star Wars Fans gibt es nur eine Frage, die wirklich zählt: Rebellion oder Imperium? An dieser Dichotomie führt kaum ein Weg vorbei, schließlich verehren nur wenige die Helden der dunklen und der hellen Seite der Macht gleichermaßen. Es ist de facto eine Glaubensfrage, die viel über den eigenen Charakter enthüllt. Aber Hand aufs Herz: Kaum ein Werk der Popkultur hat so ikonische Bösewichte hervorgebracht wie Star Wars. Selbst wenn man kein Akolyth der dunklen Seite ist, kann man sich der Faszination dieser finsteren Zeitgenossen nicht entziehen. Die folgende Top 10 steht deshalb voll und ganz im Zeichen des Imperiums – dies sind die gewieftesten Unholde aus einer weit, weit entfernten Galaxis!

  

Platz 10: Jabba the Hutt
Jabba, der schwergewichtige Gangsterboss vom Wüstenplaneten Tatooine, kannte in Bezug auf seine Geschäfte absolut keine Skrupel. Ob er nun Twi’lek Tänzerinnen an seinen Rancor verfütterte oder plante, eine nicht gänzlich unbekannte Heldentruppe in den Schlund des Sarlacc zu schmeißen, war ihm völlig gleichgültig. Darüber hinaus ließen nicht nur die Essmanieren des fettleibigen Hutten zu wünschen übrig; auch sein Betragen gegenüber leichtbekleideten Schönheiten stand mit Sicherheit in keinem intergalaktischen Knigge. Letzteres wurde dem schwabbeligen Verbrecher sogar zum Verhängnis – eine Prinzessin von Alderaan legt man besser nicht in Ketten …

Platz 9: General Grievous
General Grievous, der Anführer der separatistischen Droidenarmee, ließ sich aufgrund seines Hasses auf die Jedi Ritter in einen Cyborg verwandeln, der kaum noch organische Komponenten besaß. Nach seinen Verbesserungen stellte der General eine ernsthafte Gefahr für Jedi Ritter dar – immerhin konnte er bis zu vier Lichtschwerter gleichzeitig  in seinen Händen führen. Trotzdem sah der Droidengeneral es nicht als ehrlos an, sein Heil in der Flucht zu suchen, falls notwendig. Bei seinem finalen Kampf gegen Obi Wan Kenobi auf Utapau überschätzte Grievous seine Kampfkünste allerdings zum letzten Mal und der mächtige Kriegsherr ging nach einen Blasterschuss in seine Organe buchstäblich in Rauch auf.

Platz 8: Grand Admiral Thrawn
Grand Admiral Thrawn entstammte ursprünglich der nicht mehr zum offiziellen Kanon gehörenden Buchtrilogie, die passenderweise nach ihm benannt wurde. In der animierten Serie Star Wars Rebels feierte der Großadmiral zur großen Freude der Fans seine Rückkehr. Thrawn ist der wohl brillanteste Taktiker und Stratege, den das Imperium je hervorgebracht hat. Der blauhäutige und rotäugige Alien, der der Rasse der Chiss angehörte, hatte bei seinem rasanten Aufstieg durch die imperialen Ränge mit zahlreichen Ressentiments aufgrund seiner Herkunft zu kämpfen. Doch Thrawns Fähigkeiten brachten jegliche Kritik zum Verstummen und machten ihn zu einem der erbittertsten Feinde der jungen Rebellenallianz.

Platz 7: Grand Moff Tarkin
Grand Moff Wilhuff Tarkin war zu seinen Lebzeiten fast so gefürchtet wie Darth Vader. Tarkins oberstes Prinzip der Herrschaft war Furcht, was den Vorstellungen des Imperators voll und ganz entsprach. Der Gouverneur des Outer Rim-Territoriums zögerte keine Sekunde, ganze Planeten mit dem Todesstern zu zerstören. Dies mussten nicht nur die Bewohner von Alderaan am eigenen Leib feststellen, sondern auch die imperiale Garnison von Scarif, die Tarkin bei der Jagd nach den gestohlenen Plänen des Todessterns nur allzu bereitwillig opferte.

Platz 6: Count Dooku
Count Dooku bekleidete viele Rollen in seinem Leben – er war Herrscher des Planeten Serenno, Jedi-Meister, Anführer der Separatistenallianz und Sith-Lord. Gemeinsam mit seinem Meister, Darth Sidious, manipulierte Dooku die Separatisten und die Republik gleichermaßen, um die schrecklichen Klonkriege vom Zaun zu brechen. Dooku war ein Meister des Lichtschwerts und hielt bei einem Kampf auf Geonosis selbst dem großen Jedi-Meister Yoda stand, nachdem er Obi Wan Kenobi und Anakin Skywalker zugleich besiegte. Skywalker verlor bei diesem Scharmützel eine Hand. Erst Jahre später konnte er sich für diese Verstümmelung bei Dooku revanchieren, indem er den ehemaligen Jedi einen Kopf kürzer machte.

  

Platz 5: Boba Fett
Boba Fett war wohl der berüchtigste Kopfgeldjäger der Galaxis. Keine Beute konnte dem in eine mandalorianische Rüstung gehüllten Söldner entrinnen. Han Solo musste dies am eigenen Leib erfahren, als ihn der geklonte Sohn von Jango Fett in Karbonit eingefroren an Jabba the Hutt verkaufte. Auch wenn Fett einen etwas unrühmlichen Abgang hinlegte und in den gefräßigen Sarlacc stürzte, kann man vermuten, dass er einen Weg fand, den Innereien der riesigen Kreatur zu entrinnen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Kopfgeldjäger den Weg auf die Leinwand zurückfindet. Spekulationen um einen eigenen Spin-off Film halten sich auf jeden Fall hartnäckig …

Platz 4: Kylo Ren
Kylo Ren ist der neueste Star Wars-Schurke auf dieser Liste, trotzdem hat er es bereits geschafft, sich einen bleibenden Eindruck zu verschaffen. Als Sohn von Prinzessin Leia und Han Solo entschied sich Ben Solo dazu, in die Fußstapfen seines Großvaters Anakin Skywalker zu treten und auf die dunkle Seite der Macht zu wechseln. Als gefürchteter Vollstrecker des Anführers der Ersten Ordnung, dem geheimnisvollen Snoke, verbreitet Kylo Ren Angst und Schrecken unter den Anhängern der Neuen Republik. Vor allem mit dem Temperament des maskierten Schurken ist nicht zu spaßen, weshalb selbst tapfere Stormtrooper einen weiten Bogen um ihn machen, wenn er einen Wutanfall bekommt.

Platz 3: Darth Maul
Darth Maul war der erste Sith-Lehrling von Darth Sidious und erlangte trotz der wenigen Worte, die er in Star Wars Episode 1 sprach, große Beliebtheit bei den Fans. Mauls Gesichtstätowierungen, sein Doppel-Lichtschwert und sein agiler Kampfstil hinterließen trotz seines unrühmlichen Endes bleibenden Eindruck. Dahingehend verwundert es niemanden, dass Darth Maul in der animierten Serie Star Wars – The Clone Wars wieder auftauchte. Der Verlust seiner unteren Hälfte erweckte in dem gehörnten Zabrak vom Planeten Dathomir grenzenlosen Hass auf Obi Wan Kenobi, den nicht nur der Meister von Anakin Skywalker ausbaden musste, sondern auch unzählige Unschuldige.

Platz 2: Darth Sidious/Imperator Palpatine
Imperator Sheev Palpatine ist das absolute Böse in der Star Wars Galaxie. Dem mächtigen Sith-Lord und Meistermanipulator gelang es mit seinen Ränkespielen, das gesamte Universum zu unterjochen. Dass er dazu so gut wie alle Jedi auslöschen musste, störte ihn ebenso wenig, wie Anakin Skywalker auf die dunkle Seite der Macht zu locken. Der einzige Fehler, den der finstere Kapuzenträger beging: Er unterschätzte die Verbindung eines Vaters zu seinem Sohn. Auf den daraus resultierenden Freiflug in den Reaktorschacht des zweiten Todessterns hätte Palpatine sicherlich verzichten können!

Platz 1: Darth Vader
An Platz 1 hat wohl niemand gezweifelt – Darth Vader ist unumstritten eine DER Ikonen der Popkultur. Ob man Star Wars mag oder nicht (auch das soll es geben), der dunkle Lord der Sith mit dem unüberhörbaren Atemproblem ist wohl jedem ein Begriff. Als Verkörperung des gefallenen Helden repräsentiert Vader einen klassischen Archetyp für die Moderne. An und für sich braucht man über Anakin Skywalkers Alter Ego keine weiteren Worte zu verlieren – Darth Vader hat einfach alles, was eine Nummer 1 braucht.

Wir wünschen Euch auf jeden Fall einen fröhlichen Star Wars Tag! Vielleicht findet ihr ja heute das Star Wars Schurken-Kostüm Eurer Träume?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.